Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

„Grüne Füße“ an der Walsumer Theißelmannschule

Kinder mit Schablonen
„Grüne Füße“ an der Walsumer Theißelmannschule
Im Rahmen einer Verkehrssicherheitsaktion weisen jetzt auf den Gehweg gesprühte Symbole Schulkindern den sicheren Weg von der Elternhaltestelle zum Schulhof
Arndt Rother, Polizei Duisburg

Auf Initiative von VUP/O gibt es seit 2014 an sechs Duisburger Schulen so genannte Elternhaltestellen: Wenn Eltern ihre Kinder mit dem Auto zur Schule fahren, können sie hier gefahrlos die Schülerinnen und Schüler aussteigen lassen, ohne die Straße zu blockieren. Damit soll das allmorgendliche und mitttägliche Chaos vor den Grundschulen entschärft werden. Das sorgt nämlich immer wieder für gefährliche Verkehrssituationen vor den Schultoren. Erst im Dezember 2018 kam in Mönchengladbach auf diese Weise ein Kind vor einer Grundschule ums Leben.

Allerdings müssen die Erziehungsberechtigten immer wieder dazu angehalten werden, auch wirklich die Elternhaltestelle anzufahren, damit die Kinder die restliche Strecke zur Schule zu Fuß zurücklegen.

Mit der Aktion „Grüne Füße“ werden jetzt erstmalig Kinder als Multiplikatoren für diese sinnvolle Regelung genutzt. Zusammen mit PHK Peter Radtke hatten 42 Erstklässler „Fußschablonen“ gebastelt. Mit Hilfe dieser Schablonen sprühte die Schulleiterin Frau Steuwer am 26. September den ersten Fußabdruck grün ein - direkt auf den Gehwegplatten an der Elternhaltestelle. Nach und nach entstand vor den Augen der Kinder so eine markierte Strecke mit 42 „Grünen Füßen“. Wenn sie zukünftig dieser Spur zum Schulhof folgen, sind sie sicher vor den Gefahren des Straßenverkehrs.

Die benötigte Farbe spendierte Herr Hönninger vom Ordnungspartner „Duisburg. Aber sicher!“, der sich mit großer Freude an der Aktion beteiligte.