Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Schockanrufe

Vorsicht Schockanrufe Covid
Schockanrufe
„Guten Tag Frau Mustermann hier ist die Polizei. Ich habe eine schlechte Nachricht“ So oder ähnlich melden sich redegewandte Telefonbetrüger zurzeit bei Senioren.
Ralf Schäfer

Schockanruf Verkehrsunfall

  • Der angebliche Polizeibeamte/-in erzählt dann von der Festnahme eines Angehörigen, der in Untersuchungshaft genommen werden soll. Grund sei, dass Sohn oder Tochter der angerufenen Person einen schweren Verkehrsunfall verursacht hätten, bei dem einer oder mehrere Menschen getötet wurden. Zur Vermeidung der Haft soll eine Kaution gezahlt werden, meist in Höhe von 15000 bis 20000 Euro, in Einzelfällen auch erheblich mehr.
     
  • Der schluchzende Angehörige, bestätigt dann die Angaben des angeblichen Polizisten. In einer Variante beginnt der angebliche Unfallverursacher weinend das Telefonat und übergibt dann an den angeblichen Polizisten, der die Formalitäten zur angeblichen Kautionsstellung erklärt.

Infizierung mit Covid 19

  • Die Täter geben sich - oft herzergreifend schluchzend- als Angehörige Sohn/ Tochter aus. Sie behaupten, mit dem Corona-Virus infiziert zu sein und jetzt dringend finanzielle Unterstützung für die Behandlung benötigen. Zur Bekräftigung der Lügengeschichte wird das Telefon dann oft an den angeblich behandelnden Arzt weitergereicht, der die zuvor gemachten Angaben natürlich bestätigt. 
  • Von den Opfern wird meist ein fünfstelliger Betrag für die sofort notwendige Behandlung verlangt. Kann die Summe nicht in Bargeld aufgebracht werden, wird  auch Schmuck gefordert. Entweder erscheint danach ein Angestellter des Krankenhauses oder ein Freund des Verwandten zur Abholung der Beute.

Für beide Varianten gilt:

Haben die Opfer die Summe nicht zuhause, werden sie aufgefordert, das Geld vom Konto abzuheben. Sobald sie mit dem Geld wieder zuhause eingetroffen sind, wird telefonisch die Abholung vor Ort angekündigt. Oft werden Corona-Sicherheitsvorgaben als Grund genutzt, nicht auf einer Polizeidienststelle -/ Krankenhaus vorzusprechen.

So verhalten Sie sich richtig:

  • Wie auch bei allen anderen Anrufen von Unbekannten, die Geldforderungen haben, seien Sie misstrauisch! Die Polizei wird niemals Geld für eine Kaution bei Ihnen zuhause abholen.
     
  • Ein Krankenhaus würde niemals Geld für eine Behandlung durch einen Angestellten oder Freund des Verwandten abholen lassen.
     
  • Legen Sie auf und rufen die Polizei unter 110 an!  Nur dann haben Sie Gewissheit, ob der Anruf echt war.
In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110