Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Polizeiliche Verkehrsunfallstatistik 2015

Verkehrsunfall
Polizeiliche Verkehrsunfallstatistik 2015
Polizeipräsidentin Dr. Elke Bartels stellt den Verkehrsbericht 2015 vor. Erfreulicher Rückgang bei der Zahl verunglückter Radfahrer und Kinder

Ein Fokus der Duisburger Polizei lag im vergangenen Jahr bei den schwächeren Verkehrsteilnehmern. Mit 368 (438) Radfahrern verunfallten 2015 16 Prozent weniger als im Vorjahr.  „Unsere Anstrengungen durch vermehrte Kontrollen und Aufklärungsarbeit haben sich gelohnt“, resümiert Elke Bartels.

Unter anderem mit zwei Schwerpunktaktionen gegenüber Radfahrern steigerten die Ordnungshüter die Anzahl von Verwarngeldern und Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen von 1275 auf 1684 (20 %).

Nur fünf Menschen verletzten sich bei der Verkehrsteilnahme mit einem Pedelec. Damit blieben elektrisch betriebene Räder, trotz zunehmender Verbreitung, im Unfallgeschehen unauffällig.

Besonders positiv ist die Verringerung der Verkehrsunfälle mit Kindern auf 120 von130 im Vorjahr.  56  waren davon als Fußgänger und 46 als Radfahrer unterwegs.

„Das ist die niedrigste Zahl verunglückter Kinder in den letzten 10 Jahren“, stellt Bartels fest.

Insgesamt verzeichnete die Polizei einen Rückgang der Unfälle mit Personenschäden.