Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Girlsday 2021

Girlsday 2021
Girlsday 2021
Am 22.April 2021 fand wieder der landesweite Girlsday statt, in diesem Jahr aller-dings erstmals nicht vor Ort, sondern als Online-Veranstaltung.
Personalwerber Duisburg

Der Girlsday 2021 wurde zentral durch das LAFP gestaltet und mit einem umfangreichen Programm ausgestattet. 

Landesweit konnten sich 1000 Schülerinnen beim LAFP, für den Girlsday registrieren. 

Die Nachfrage war riesig und die Plätze innerhalb weniger Tage vergeben. Nach der Registrierung bekamen die Schülerinnen ein Link zugeschickt, über den sie am 22.April 2021 ab 10:00 Uhr Zugang zum Programm erhielten.

Nach dem Begrüßungsvideo, indem alle Personalwerber des Landes NRW sich einmal kurz vorstellten, wurden alle mit den wichtigsten Informationen zum reibungslosen Ablauf versorgt.

Im ersten Programmteil handelte es sich um eine virtuelle Tour durch drei Bereiche der Polizei (Streifendienst, Kriminalpolizei und Hubschrauberstaffel). Dabei konnten die Schülerinnen den Polizeidienst und das Arbeiten im Team hautnah erleben. Die Schülerinnen mussten dabei auch eigene Entscheidungen treffen und ihre Teams bei der Lösung des Falls unterstützen. 

Danach wurden die jungen Mädchen über das Duale Studium bei der Polizei NRW umfangreich informiert. Die Schwerpunkte Theorie, Training und Praxis wurden dabei ausführlich dargestellt und erklärt.

Im Anschluss mussten die Schülerinnen ein Online-Quiz lösen. Sie konnten dabei zeigen, was sie bisher über den Bewerbungsprozess bei der Polizei NRW gelernt hatten. Für weitere Recherchen stand die Internetseite www.genaumeinfall.de zur Verfügung.

Ab 13:00 Uhr wurden die Schülerinnen in einen Chat mit den zuständigen Personalwerbern Susanne Herrmann, Michael Bach (PP Duisburg) und Marcel Lemke (LR Viersen) der Einstellungs- und Ausbildungsbehörde weitergeleitet.

Dabei stellten 70 Schülerinnen im Live-Video-Chat, weitere und manchmal sehr spezielle Fragen, rund um das duale Studium und den Polizeiberuf.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110