Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Duisburg: Schlag gegen falsche Polizeibeamte

PKW
Duisburg: Schlag gegen falsche Polizeibeamte
Einen Untersuchungshaftbefehl und 17 Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckten Staatsanwaltschaft und Polizei Duisburg heute mit über 50 Beamten ab 08:00 Uhr in Duisburg und mehreren anderen Städten. Grundlage der Aktion ist ein Ermittlungsverfahren, welches wegen des Verdachts des banden- und gewerbsmäßigen Betruges gegen neun Personen im Alter von 17 bis 33 Jahren geführt wird.
Pressestelle

Den Beschuldigten wird vorgeworfen, sich in unterschiedlicher Beteiligung bei vornehmlich älteren Menschen als falsche Polizeibeamte ausgegeben und die Herausgabe von Bargeld sowie Sachwerten erschlichen zu haben. Zuvor sollen Anrufer, die sich ebenfalls als falsche Polizeibeamte ausgegeben haben, die älteren Menschen aufgefordert haben ihre Wertsachen an die vermeintlichen Kollegen herauszugeben. Dadurch ist nach bisherigem Ermittlungsstand ein Schaden von mindestens 560.000 Euro entstanden. Die 27-jährige Hauptverdächtige konnte in einer der durchsuchten Wohnungen festgenommen werden. Sie wird heute dem Haftrichter vorgeführt. Neben mehreren Mobiltelefonen und weiteren Beweismitteln, z. B. einer Münzsammlung, stellten die Beamten auch einen Mercedes S500 sicher.

Die Polizei weist in dem Zusammenhang nochmals darauf hin, dass die echte Polizei keinesfalls bei Ihnen anruft und anschließend jemand vorbei schickt, um Geld und Wertsachen abzuholen. Seien Sie misstrauisch und rufen Sie im Zweifel sofort die 110 an.