Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Content

ACHTUNG: Betrüger geben sich als Polizisten aus!

Falsche Polizei
ACHTUNG: Betrüger geben sich als Polizisten aus!
Betrüger geben sich als Polizisten aus. Immer wieder gelingt es Tätern, vor allem bei Senioren mit dieser Betrugsmasche hohe Geldbeträge oder Schmuck zu erbeuten. Die Kollegen der Kriminalprävention stellen jetzt einen Flyer zur Verfügung, der Ihnen hilft, am Telefon richtig zu reagieren.
Ralf Schäfer

Beim Anruf erscheint im Telefondisplay durch Manipulation oft die Rufnummer der Polizei

  • Bei einem Anruf der echten Polizei erscheint jedoch niemals die Rufnummer 110!

Die Betrüger machen den Opfern Angst vor einem bevorstehenden Einbruch oder anderen Straftaten, bei denen ihr Vermögen in Gefahr ist. Mit geschickter Gesprächsführung bringen die Täter die Opfer dazu, ihr Barvermögen und mitunter sogar den Inhalt von Bankschließfächern nach Hause zu holen, um es anschließend an einen vermeintlichen Polizeibeamten zu übergeben.

  • Die Polizei wird Sie niemals am Telefon auffordern, Auskünfte über Ihre Vermögensverhält-nisse oder die Aufbewahrung von Wertsachen zu geben!
  • Die Polizei holt niemals Wertsachen oder Bargeld bei Ihnen ab !

So verhalten sie sich bei einem Anruf richtig :

Erscheint die 110 im Display? - Auflegen
Werden Sie nach Geld oder Wertsachen gefragt? - Auflegen
Werden Sie zur Verschwiegenheit aufgefordert? - Auflegen
Will der Anrufer Sie mit der 110 verbinden? - Auflegen

Ganz wichtig:  Immer selbst auflegen und dann selbst die 110 wählen!

Am besten ist, wenn Sie die Nummer Ihrer örtlichen Polizeibehörde und die Notrufnummer 110 griffbereit am Telefon haben. Sie können sich aber auch an das örtliche Polizeirevier wenden. Erzählen Sie den Beamten von den Anrufen.

Ihr Ansprechpartner der Polizei Duisburg:

Kriminalkommissariat
Kriminalprävention / Opferschutz
Burgplatz 19
47051 Duisburg
0203-280-4254
kkkpo.duisburg@polizei.nrw.de